KonI4.0

Konnektivität für Industrie 4.0

Projektförderung

Partner

Hintergrund

Das VDW-Projekt „Konnektivität für Industrie 4.0“ wurde als Vorstandsinitiative im September 2017 auf der EMO Hannover offiziell verkündet und zeitnah mit acht Mitgliedsunternehmen und der Begleitung durch das FISW begonnen. Zwei Jahre später auf der EMO Hannover 2019 konnte in einem Showcase der umati community mit 70 ausstellenden Partnern 110 Maschinen verschiedener Werkzeugmaschinen Technologien und Herstellern mit unterschiedlichsten Steuerungen über ein Entwurf des Informationsmodells OPC UA for Machine Tools auf eine standardisierte Art und Weise konnektieren. Zu diesem Zeitpunkt haben mehr als 60 Firmen innerhalb einer gemeinsamen Arbeitsgruppe (JWG) die aktive Unterstützung und Weiterentwicklung des Schnittstellenstandards für Werkzeugmaschinen vorangetrieben. Im September 2020 wurde die Companion Specification OPC 40501-1 UA for Machine Tools (UA4MT) final veröffentlich und im Dezember bereits mit einem virtuellen Showcases der Branche präsentiert. Parallel zur Entwicklung des Spezifikationsdokumentes wurde Implementierungsunterstützung in mehrtätigen Entwicklerworkshops und ersten Interoperabiltäts-Workshops (IOP) für Anwender angeboten und umfangreiche Dokumentation zur erfolgreichen Umsetzung eines OPC UA Servers nach der Companion Specification sowie der Anbindung an den Showcase-Datahub und -Dashboard erstellt. Es wurden für das Informationsmodell Profile/Conformance Units definiert und Testfälle zur Abprüfung des Funktions- und Datenumfangs entwickelt.

Zielsetzung

Das Ziel dieses Projektes ist eine universelle Datenschnittstelle auf Basis von OPC UA für Werkzeugmaschinen (weiter) zu entwickeln. In der mittlerweile vierten Phase des Projektes soll die OPC UA Companion Specification weiterentwickelt werden sowie die Adaption der Schnittstelle bei Endanwendern durch Showcases, Implementierungsunterstützungen, IOP Workshops und Zertifizierungen vorangetrieben werden. Des Weiteren werden die Dienste und Funktionen rund um das umati-Ökosystem (universal machinery technology interface) weiterentwickelt.

Weitere Informationen unter:

https://umati.org/

https://dashboard.umati.app/

https://github.com/umati

Ihr Ansprechpartner

Dieses Bild zeigt Timo König
M.Sc.

Timo König

Wissenschaftlicher Mitarbeiter "Industrielle Steuerungstechnik"

Zum Seitenanfang