Dieses Bild zeigt

Bedienung

Bedienkonzept, das auf direkter Interaktion mit dem virtuellen Abbild der Maschine beruht.

Um der zunehmenden Komplexität heutiger Maschinen und Anlagen zu begegnen, entwickelt das ISW flexible und 3D-gestützte Bedienoberflächen. Hierbei werden neueste Technologien aus der Spielebranche, wie die Unity3D oder Unreal 4 Entwicklungsumgebung, mit den Erkenntnissen aus dem Bereich der Gamification – der Nutzung von Spielmechanismen im Produktiveinsatz - vereint. Das Ergebnis ist ein Bedienkonzept, das auf direkter Interaktion mit dem virtuellen Abbild der Maschine beruht. Beispielsweise lassen sich die Kurvenscheiben für eine Transferpresse mit dem neuen Konzept - ähnlich dem Teach-in-Verfahren bei Robotern - durch direktes Verschieben der virtuellen Achsen programmieren.

Ihr Ansprechpartner

Dieses Bild zeigt Sommer
M.Sc.

Philipp Sommer

Wissenschaftlicher Mitarbeiter