Stellenangebote

2. Oktober 2017

Am ISW wird eine Serviceplattform für die Analyse von Produktionsdaten entwickelt. Für eine mehrwertige Rückführung der gewonnenen Informationen sollen neben einem direkten Eingriff in den Produktionsprozess, visuelle Hilfestellungen zu Verbesserungen führen. Augmented Reality und Virtual Reality Anwendungen sind momentan stark im Trend und werden auch in diesem Forschungsprojekt berücksichtigt. Für eine übersichtliche Präsentation der Analyseergebnisse sind diese Technologien jedoch ungeeignet. Eine web-basierte Visualisierung mit verschiedenen Graphen und Diagrammen deckt diesen Use Case besser ab. Aus diesem Grund soll, auf Basis von Grafana, ein Cockpit zur Ergebnisübersicht entwickelt werden.

Um dieses Ziel zu erreichen, muss Grafana um personalisierte Widgets erweitert werden. Darüber hinaus ist die Anbindung an die Serviceplattform eine Voraussetzung, um Ergebnisse darstellen zu können.

Studentische Hilfskraft (HiWi) für das Design und die Umsetzung eines Web-Frontends zur Visualisierung von Analyseergebnissen

Deine Aufgaben:

  • Entwicklung einer web-basierten Visualisierung von Ergebnissen mit Grafana
  • Anbindung und Nutzung von nicht-primitiven Analyseergebnissen aus einer Serviceplattform
  • Erweiterung der Standard-Widgets in Grafana mit personalisierten Lösungen

Wir bieten dir:

  • Mitarbeit an einem aktuellen Forschungs-thema und Bezug zur Anwendung
  • Möglichkeiten vorhandene Kenntnisse im Bereich der Web-Entwicklung zu vertiefen
  • Kontakte zu Firmen aus industriellem Umfeld
  • Flexible Arbeitszeiten (ca. 30h/Monat)
  • Freundliches Arbeitsklima
  • Kostenlosen Kaffee

Dein Profil:

  • Programmierkenntnisse in modernen Hochsprachen
  • Gutes Deutsch in Wort und Schrift
  • Laufendes Hauptstudium an der Universität Stuttgart

Ansprechpartner/weitere Informationen:

Tobias Korb - tobias.korb@isw.uni-stuttgart.de

 

Die Universität Stuttgart möchte den Anteil der Frauen erhöhen. Frauen werden deshalb ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung vorrangig eingestellt. Die Einstellung erfolgt durch die Zentrale Verwaltung.