Fertigungssysteme für die Additive Fertigung

Forschungsgebiet

Die Präsenz des 3D-Drucks ist in den letzten Jahren enorm gestiegen, hauptsächlich um geometrische Prototypen aber vereinzelt auch funktionale Bauteile zu fertigen. Durch den Fortschritt in der Drucktechnologie können immer mehr Materialien und Verbundwerkstoffe verarbeitet werden, sodass neue Anwendungsfelder erschlossen werdendie in Forschungsprojekten am ISW untersucht werden. Der Schwerpunkt dieser Forschung fokussiert sich auf steuerungstechnischen Lösungen (CNC, Bahnplanung, Prozessregelung des Druckkopfes) gekoppelt mit geeigneten Kinematiken (Mehrachskinematik bestehend aus mehr als 3 kinamatische Achsen, Seilkinematik). Hierbei stellt die mehraschsige Addtitive Fertigung, also die zusätzliche Verwendung von Rotationsachsen ein Alleinstellungsmerkmal dar, die entscheidende Vorteile in der Produktivität (Einsparen von Stützstrukturen) und Bauteilqualität (Minimieren des Stufeneffektes und Festigkeitsoptimierung durch Orienitierung von Bahnen entlang des Kraftflusses). Darüberhinaus wird an Spezialdruckverfahren wie dem Schalendruck, dem Carbondruck (Endlosfaser) und weiteren Multi-Materialtechniken geforscht.



Siehe auch

Weitere, öffentlich geförderte Projekte:



Aktuelle Bilder des Projektes "Fertigungssysteme für die Additive Fertigung"

zurück 1 |