Bedienung

Um der zunehmenden Komplexität heutiger Maschinen und Anlagen zu begegnen, entwickelt das ISW flexible und 3D-gestützte Bedienoberflächen. Hierbei werden neueste Technologien aus der Spielebranche, wie die Unity3D oder Unreal 4 Entwicklungsumgebung, mit den Erkenntnissen aus dem Bereich der Gamification – der Nutzung von Spielmechanismen im Produktiveinsatz - vereint. Das Ergebnis ist ein Bedienkonzept, das auf direkter Interaktion mit dem virtuellen Abbild der Maschine beruht. Beispielsweise lassen sich die Kurvenscheiben für eine Transferpresse mit dem neuen Konzept - ähnlich dem Teach-in-Verfahren bei Robotern - durch direktes Verschieben der virtuellen Achsen programmieren.